Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Touristin nach Haiangriff gestorben

Eine Woche lang kämpften die Ärzte auf Hawaii vergeblich um das Leben einer 20-jährigen Deutschen. Ihr wurde beim Schnorcheln von einem Hai der Arm abgebissen.

Die Situation mit Haiangriffen vor Hawaii soll untersucht werden: Behördenvertreter sprechen in Honolulu zu den Medien. (20. August 2013)
Die Situation mit Haiangriffen vor Hawaii soll untersucht werden: Behördenvertreter sprechen in Honolulu zu den Medien. (20. August 2013)
Keystone

Die von einem Hai vor Hawaii schwer verletzte deutsche Touristin ist am Mittwoch ihren schweren Verletzungen erlegen – eine Woche nach dem Angriff. Das teilten ihre Mutter und ihre Schwester in einer Erklärung mit, die vom Maui Medical Center veröffentlicht wurde. Der 20-jährigen Jana Lutteropp war in der vergangenen Woche beim Schnorcheln 90 Meter vor einem Strand von Makena von einem Hai ein Arm abgebissen worden. Ein 57-jähriger Kalifornier hatte die schwer verletzte Deutsche geborgen.

«Jana hat hart darum gekämpft, am Leben zu bleiben», schrieben Mutter Jutta Lutteropp und Schwester Julia Bröske. «Wir sind jedoch traurig, sagen zu müssen, dass sie ihren Kampf heute verloren hat.» Krankenhaussprecherin Carol Clark sagte, dass die Schwerverletzte an lebenserhaltenden Maschinen angeschlossen war. Am Montag hatte sie mitgeteilt, dass ihr Zustand «sehr kritisch» war.

Rick Moore hatte die Deutsche aus der Brandung geholt, nachdem er ihre Schreie gehört und Blut in den Wellen gesehen hatte. Der Lehrer aus Kalifornien berichtete, die junge Frau sei mehrmals ohnmächtig geworden und habe mehrfach gesagt, dass sie sterbe. Es ist nicht bekannt, welche Haiart die Deutsche angriff. Augenzeugen hatten das Tier nicht gesehen, berichteten Ermittler.

«Jana war eine schöne, starke und junge Frau, die immer gelacht hat, und wir werden uns immer so an sie erinnern», schrieben Mutter und Schwester. «Wir danken für die Unterstützung der Gemeinschaft von Maui und ebenso für die Gebete und Gedanken aus aller Welt und in Deutschland.» Die Angehörigen baten um Spenden für die Maui Memorial Medical Center Foundation.

Hawaii will in einer Studie in den nächsten beiden Jahren das Vorkommen von Tigerhaien um die Inselgruppe untersuchen lassen. Seit Anfang 2012 haben die Haiangriffe erheblich zugenommen: In diesem Jahr gab es bereits acht, 2012 waren es zehn. Davor waren es im Schnitt drei bis vier gewesen.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch