Die Wetterrekorde im Februar purzeln

Der Donnerstag war noch einmal richtig schön und warm. Aber ab dem 1. März wird es kälter und nässer.

Herrliches Frühlingswetter am letzten Februartag: Eine junge Familie geniesst den Tag unter der Genfer Sonne. (28. Februar 2019)

Herrliches Frühlingswetter am letzten Februartag: Eine junge Familie geniesst den Tag unter der Genfer Sonne. (28. Februar 2019)

(Bild: Keystone Martial Trezzini)

Der Februar 2019 sorgt weiter für Rekorde. Am letzten Tag des Monats wurden in Neuenburg 18,6 Grad gemessen, fast zwei Grad über dem alten Februarrekord von 2017 und so viel wie noch nie in der 155-jährigen Messreihe.

Insgesamt wurden im Februar an zwölf Stationen neue Temperaturrekorde aufgestellt, wie Meteonews am Donnerstagabend mitteilte. Nebst Neuenburg war es auch in Nyon VD am Donnerstag im Februar mit 18,5 Grad noch nie so warm. Bei den zehn anderen Rekord-Messstationen handelt es sich um Buffalora GR, Bullet/La Frétaz VD , den Chasseral NE, die Cimetta TI, Evolène/Villa VS, Grächen VS, La Dôle VD, den Moléson FR, Piotta TI und Zermatt VS.

Der letzte Februartag 2019 war in der ganzen Schweiz vielerorts der bisher wärmste Tag des Jahres. Spitzenreiter war Biasca TI mit 23,3 Grad. In Sitten VS kletterte das Thermometer auf 20,8 Grad, in Genf auf 20,1 und in Luzern auf 19,8 Grad.

Allzeitrekord liegt sieben Jahre zurück

Der Allzeitrekord für den Monat Februar wurde am 29. Februar 2012 in Comprovasco TI und Locarno Monti mit jeweils 24,5 Grad gemessen. Auf der Alpennordseite war es am 29. Februar 1960 in Bad Ragaz 23,3 Grad warm, allesamt dank Föhn. Ohne Föhn-Unterstützung war es auf der Alpennordseite am 23. Februar 1903 in Basel-Binningen mit 22,0 Grad am wärmsten.

Neben den extremen Temperaturen sei der Februar auch durch die extreme Sonnenscheindauer aufgefallen, schreibt Meteonews weiter. In diesem Bereich wurden ebenfalls in rund einem Dutzend Stationen neue Februarrekorde registriert.

Und nun wird es wieder garstiger

Mit dem Prachtswetter ist es jedoch vorbei. Der März bringe einen Temperatursturz um rund 10 Grad, meldet SRF Meteo. Wegen der Kaltfront wird es am ersten Tag des Monats im Flachland regnen, ab 1000 Meter über Meer schneien – der Winter meldet sich zumindest in den Bergen zurück.

Video: Das aktuelle Wetter und die Prognosen

Es wird wieder kälter und nasser. (Video: wettertv.ch/Tamedia)

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt