Zum Hauptinhalt springen

Dieb versteckt 1600 Euro zwischen Pobacken

Im Hauptbahnhof Bremen wurde einem Fahrgast das Portemonnaie gestohlen. Die Polizei fand einen Teil des Diebesguts an einem ungewöhnlichen Ort.

Ort des Geschehens: Der Hauptbahnhof Bremen. (Archiv)
Ort des Geschehens: Der Hauptbahnhof Bremen. (Archiv)
Jörg Sarbach/AP, Keystone

Bundespolizisten haben im Bremer Hauptbahnhof einen mutmasslichen Dieb festgenommen, der 1600 Euro zwischen den Pobacken versteckt hatte. Der 37-Jährige wird beschuldigt, einem Fahrgast Portemonnaie mit insgesamt 2900 Euro Bargeld entwendet zu haben, als dieser am Automaten gerade sein Billet löste. Der polizeibekannte Mann hatte das Geld in eine Plastiktüte eingewickelt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Von den fehlenden 1300 Euro soll sich der Drogenabhängige neue Kleidung und diverse Betäubungsmittel gekauft haben. Den Rest versteckte er dann in seiner Gesässfalte, wie die Polizei mitteilte. Den Zivilfahndern der Bundespolizei fiel der mutmassliche Kriminelle auf, als er am Samstag neu eingekleidet und in bester Laune durch den Hauptbahnhof lief.

AFP/chi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch