Zum Hauptinhalt springen

Dutzende Verletzte nach Erdbeben im Iran

Ein starkes Erdbeben hat den Westen des Iran erschüttert. Das Staatsfernsehen berichtet von schweren Schäden.

Ein schweres Erdbeben hat den Südwesten des Iran erschüttert. Nach iranischen Medienberichten sind mindestens 250 Menschen verletzt worden, zahlreiche Häuser und Gebäude wurden schwer beschädigt. Das Epizentrum lag nahe der Stadt Abdanan. Die Stärke des Bebens wurde vom Fernsehen zunächst mit 6,1, später dann mit 6,2 angegeben. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS betrug der Wert 6,3.

Das Beben traf eine dünn besiedelte Gebirgsprovinz nahe der iranischen Grenze zum Irak. Weil in der Gegend bereits am Sonntag kleinere Erdstösse zu spüren gewesen seien, seien die Bewohner etwas vorbereitet gewesen, sagte Gouverneur Mohammed Resa Morwarid. «Viele Menschen schliefen im Freien.» Seinen Angaben zufolge wurden zahlreiche Gebäude bei dem Beben beschädigt.

Im Iran kommt es aufgrund seiner seismischen Verwerfungen häufig zu Erdbeben. Im Jahr 2003 kamen bei einem Erdstoss der Stärke 6,6 im südöstlichen Bam rund 26'000 Menschen um.

AFP/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch