Zum Hauptinhalt springen

«Ein Schweizer hat mir sein Kind verkauft»

Die italienische Polizei hat einen Pädophilen-Ring zerschlagen. Die Spuren eines Täters führen auch in die Schweiz.

Vor vier Jahren missbrauchte er ein Kind in der Deutschschweiz: Pietro M. (Screenshot: «Le Matin»)
Vor vier Jahren missbrauchte er ein Kind in der Deutschschweiz: Pietro M. (Screenshot: «Le Matin»)

Pietro M. nannte sich «Jimmy2» oder «Lady Oscar». Er suchte auf einschlägigen Webseiten Kinder für Sex – und fand diese auch. Inzwischen sitzt der 31-jährige Pädophile in Untersuchungshaft in Potenza (Italien) und wartet auf seinen Prozess. Wie Recherchen der «Gazzetta del Mezzogiorno» zeigen, über die nun auch die Westschweizer Zeitung «Le Matin» berichtet, hatte der Mann auch ein Schweizer Kind sexuell missbraucht. Der Fall ereignete sich in der Deutschschweiz. Die italienische Polizei verhaftete Pietro M. bei einer grossen Aktion gegen Kinderpornografie und Pädophile. Pietro M. hatte sich unter anderem an einem autistischen Kind vergangen.

In einer Einvernahme im letzten Sommer sagte Pietro M. unter anderem, dass «mir ein Schweizer sein Kind für 450 Franken verkauft hat». Er habe im Jahr 2007 via Internet Kontakt mit dem Vater des siebenjährigen Knaben aufgenommen. Dann sei er in die Schweiz gefahren, wo er am Hauptbahnhof Zürich vom Vater des später missbrauchten Kindes abgeholt worden sei. Wo das Verbrechen passierte, weiss Pietro M. angeblich nicht mehr.

Vater schaute zu und verging sich dann selber am Sohn

Laut «Le Matin» schilderte Pietro M., dass er in der Nacht den schlafenden Knaben oral und anal missbraucht habe – dabei habe dessen Vater zugeschaut. Anschliessend habe sich der Vater am eigenen Sohn vergangen. Er könne nicht sagen, ob der Siebenjährige zuvor unter Drogen gesetzt worden sei, sagte der 31-jährige Italiener weiter. Nach seiner Reise in die Schweiz hatte er angeblich keinen Kontakt mehr zum Mann aus der Schweiz, der sich im Internet «Dad of Spain» genannt habe. Er habe allerdings an ihn gedacht, als er in einer Zeitung gelesen habe, dass im Mai 2009 in der Schweiz ein Mann festgenommen wurde, der seinen Sohn an Pädophile vermittelt hatte.

Der Täter mit dem Pseudonym «Dad of Spain» hatte möglicherweise Kontakte zu einem vor drei Jahren zerschlagenen Pädophilen-Ring, der in der Schweiz und Deutschland tätig gewesen war. Dabei nahm die Polizei acht Männer fest. Diese wurden verdächtigt, ihre Kinder sexuell missbraucht und dann anderen Pädophilen zur Verfügung gestellt zu haben. Dabei seien die Kinder mit Drogen gefügig gemacht worden. Drei dieser Männer lebten in der Schweiz. Die Thurgauer Justiz ermittelte gegen zwei Männer, wie «Le Matin» berichtet. Ob einer der beiden Beschuldigten der von Pietro M. genannte «Dad of Spain» sei, habe die Polizei nicht sagen wollen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch