Zum Hauptinhalt springen

Ein Verletzer nach Schiesserei in Migros-Bank

In einer Bank in Thônex im Kanton Genf sind Schüsse gefallen. Ein Mensch soll verletzt worden sein. Zeugen berichten von einer Explosion.

Nach der Schiesserei: Die Polizei sperrt den Tatort weiträumig ab.
Nach der Schiesserei: Die Polizei sperrt den Tatort weiträumig ab.
Keystone

In einem Wechselbüro der Migros-Bank in Thônes (GE) kam es am Freitagabend zu einem Schusswechsel zwischen Bankräubern und der Polizei. Zeugen berichteten, dass sich zuvor eine Explosion ereignet hatte.

Die herbeigerufene Polizei versuchte, die Bankräuber zu stellen. Dabei fielen laut den Berichten Schüsse. Einer der Täter wurde dabei nach Angaben von Philippe Cosandey, Pressesprecher der Kantonspolizei Genf, verletzt. Er wurde festgenommen.

Die Polizei sperrte daraufhin den Tatort grossräumig ab und durchsuchte die Bank – vergeblich. Denn die weiteren Täter hatten bereits die Flucht ergriffen. Sie stahlen eine noch unbekannte Geldsumme, nachdem sie eine gepanzerte Scheibe gesprengt hatten.

Der Pressesprecher der Kantonspolizei sprach von Glück, dass kein Passant oder Polizist bei der Schiesserei verletzt wurde.

DAPD/spu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch