Zum Hauptinhalt springen

«Einen solchen Verlust gab es schweizweit noch nie»

Wie gross ist der Schaden in Chur? Was müssen Skifahrer beachten? Fünf wichtige Fragen an Postauto-Sprecher Ben Küchler.

Ein Drohnenvideo zeigt das Ausmass der Zerstörung in Chur. (17. Januar 2018) Video: SDA

Bei einem Grossbrand in der Postauto-Garage in Chur am Mittwochabend sind viele Postautos komplett zerstört worden. Der Schaden geht in Millionenhöhe. Wie sieht es mit dem Betrieb aus? Kann man am Wochenende über Chur in die Skigebiete reisen?

Ben Küchler ist Mediensprecher bei Postauto Schweiz. Im Interview beantwortet er fünf wichtigste Fragen zum Grossbrand.

Der Grossbrand im Churer Postauto-Depot hat einen Millionenschaden verursacht. Wie sieht die aktuelle Schadensbilanz aus?

20 Postautos wurden komplett zerstört. Das ist die Hälfte des Bestands des Standorts Chur. Wir gehen von einer Schadenssumme von rund 7,5 Millionen Franken aus. Das betrifft allerdings nur die Fahrzeuge. Der Schaden am Gebäude ist noch nicht eingerechnet und wird zurzeit abgeschätzt.

Hat Postauto Schweiz bei einem Brand jemals so viele Fahrzeuge auf einen Schlag verloren?

Nach unserem Wissen hat es schweizweit noch nie einen Verlust in diesem Ausmass gegeben.

Über Nacht wurden bereits Ersatzfahrzeuge nach Chur gebracht. Wie ist das so schnell gelungen?

Für Donnerstag und Freitag konnten wir bereits in der Nacht aus den umliegenden Regionen Ersatzfahrzeuge nach Chur bringen. Der Normalbetrieb konnte dadurch heute gewährleistet werden. Logistisch war es eine grosse Leistung, viele Personen arbeiteten die Nacht durch. Für die Tage danach versuchen wir, Ersatzfahrzeuge aus der ganzen Schweiz zu organisieren. Falls das nicht reichen sollte, werden wir mit Partnerunternehmen zusammenarbeiten. Wir klären jetzt ab, wie lange wir mit diesem System in Chur operieren können. Aber bislang sind wir vorsichtig optimistisch.

Komplett ausgebrannt: Zwei Feuerwehrmänner löschen am Donnerstagmorgen die letzten Brandherde in einem Postauto. (17. Januar 2019)
Komplett ausgebrannt: Zwei Feuerwehrmänner löschen am Donnerstagmorgen die letzten Brandherde in einem Postauto. (17. Januar 2019)
Gian Ehrenzeller, Keystone
Unterstützung aus der Umgebung: Über 100 Feuerwehrleute waren die ganze Nacht im Einsatz. (17. Januar 2019)
Unterstützung aus der Umgebung: Über 100 Feuerwehrleute waren die ganze Nacht im Einsatz. (17. Januar 2019)
Gian Ehrenzeller, Keystone
Untersuchungen laufen: Die Brandursache ist bisher unklar. (16. Januar 2019)
Untersuchungen laufen: Die Brandursache ist bisher unklar. (16. Januar 2019)
Kapo Graubünden
1 / 8

Ab Morgen Abend reisen Tausende Skifahrer über Chur in die beliebten Skigebiete Flims/Laax oder Lenzerheide. Wird es genug Fahrzeuge haben, oder fallen einzelne Kurse aus?

Aufs Wochenende hin versuchen wir, bereits Fahrzeuge aus der ganzen Schweiz einsetzen zu können. Auch hier sind wir vorsichtig optimistisch, dass der Betrieb regulär weitergeführt werden kann. Wir raten den Reisenden an, jeweils vor der Reise den Onlinefahrplan zu konsultieren.

Wie lange dauert es, bis Ersatzfahrzeuge beschafft sind?

Bis die neuen Farzeuge bestellt und einsatzbereit sind, wird es mehrere Monate dauern.

Grosseinsatz neben dem Bahnhof: In Chur ist die Postauto-Garage in Vollbrand geraten. (16. Januar 2019) Video: Leser-Reporter

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch