Zum Hauptinhalt springen

Eis-Chaos legt Flugverkehr in den USA lahm

2000 Flüge mussten in den USA gestrichen werden. Schuld ist der heftige Wintereinbruch mit starken Schneefällen. Auf den Flughäfen von Dallas und Philadelphia ging nichts mehr.

Rund 8000 Flüge sind in den USA vom Wintereinbruch betroffen: In Philadelphia wird ein Flugzeug enteist. (8. Dezember 2013)
Rund 8000 Flüge sind in den USA vom Wintereinbruch betroffen: In Philadelphia wird ein Flugzeug enteist. (8. Dezember 2013)
Keystone

Der heftige Wintereinbruch in weiten Teilen der USA sorgt weiter für massive Behinderungen im Luftverkehr. Im ganzen Land fielen am Sonntag mehr als 2000 Flüge aus, mehr als 6000 weitere starteten mit Verspätung, wie die Webseite Flightaware.com schätzte.

Von der Kaltwetterfront war insbesondere der internationale Airport von Dallas betroffen. Nach Flughafenangaben wurden mehr als 400 Flüge gestrichen. Tausende gestrandete Reisende harrten seit Donnerstagabend in den Terminals und nahe gelegenen Hotels aus.

Um den Frust der Wartenden etwas zu mildern, liess der Flughafen Musiker, Komiker und Artisten in den Hallen auftreten, für die Reisenden gab es zudem kostenlosen Kaffee, Brote und andere Snacks. «Wir versuchen, für eine entspannte Stimmung zu sorgen», sagte Flughafensprecher David Magana. Demnach gleicht die Gegend seit Donnerstagabend einer «Eisbahn».

Massive Probleme meldete auch der internationale Flughafen von Philadelphia im US-Staat Pennsylvania. In der Gegend gebe es viel mehr Schnee und Eis als vorhergesagt, sagte Airportsprecherin Stacey Jackson. Vorangegangene Prognosen von 1,25 bis 5 Zentimetern Schnee mussten auf 10 bis 15 Zentimeter korrigiert werden. Bis Sonntagnachmittag mussten sämtliche Maschinen am Airport auf dem Boden bleiben.

Die wetterbedingten Behinderungen dürften laut Flughäfen und Airlines mindestens noch bis Montag andauern.

(AP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch