Zum Hauptinhalt springen

Fataler Irrtum: Versenktes Piratenschiff erwies sich als harmloses Fischerboot

Das von der indischen Marine in die Luft gejagte Schiff war kein somalisches Piratenschiff, sondern ein thailändischer Fischtrawler. Ausserdem befanden sich entgegen früherer Annahmen Menschen an Bord.

Versehentlich beschossen: Der thailändische Fischtrawler.
Versehentlich beschossen: Der thailändische Fischtrawler.
Keystone

Das teilte ein Sprecher der Seeschifffahrtsorganisation International Maritime Bureau (IMB), Noel Choong, am Mittwoch in Kuala Lumpur mit. Ein Besatzungsmitglied sei getötet worden, als das indische Kriegsschiff das Feuer eröffnet habe, sagte Choong. 14 Besatzungsmitglieder würden noch vermisst. Ein kambodschanischer Seemann sei vier Tage später von einem Fischer gerettet worden.

Choong sagte, das IMB sei gestern Abend von der in Bangkok ansässigen Reederei Sirichai Fisheries, der die vermisste «Ekawat Nava5» gehört, über den Irrtum unterrichtet worden. Die indische Marine hatte berichtet, sie habe ein «Piraten-Mutterschiff» bekämpft und in Brand geschossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch