Zum Hauptinhalt springen

Flugschüler fliegt seinen Lehrer in den Tod

Beim Landeanflug prallte in den USA ein Kleinflugzeug in einen Strommast. Die Maschine ging in Flammen auf. Der Pilot erlitt schwere Verbrennungen, sein Fluglehrer starb.

Eine Augenzeugin des Flugzeugabsturzes erleidet einen Schock. (11. Oktober 2016)
Eine Augenzeugin des Flugzeugabsturzes erleidet einen Schock. (11. Oktober 2016)
Jim Michaud, Keystone
Feuerwehrleute löschen das brennende Kleinflugzeug. (11. Oktober 2016)
Feuerwehrleute löschen das brennende Kleinflugzeug. (11. Oktober 2016)
Jim Michaud, Keystone
Der Schüler stirbt, der Fluglehrer liegt schwer verletzt im Spital: Schwelendes Wrack. (11. Oktober 2016)
Der Schüler stirbt, der Fluglehrer liegt schwer verletzt im Spital: Schwelendes Wrack. (11. Oktober 2016)
Jim Michaud, Keystone
1 / 3

Ein Flugschüler hat in den USA seien Lehrer in den Tod geflogen. Er sei mit seinem Kleinflugzeug beim Landeanflug auf den Flugplatz Brainard am Dienstag gegen einen Strommast geprallt, meldete die Zeitung «Hartford Courant». Die Maschine stürze ab und ging in Flammen auf.

Der Pilot wurde nach Angaben der Polizei mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fluglehrer kam ums Leben. Zwei Augenzeugen, die das Unglück beobachtet hatten, erlitten einen Schock. Die Freileitung zerriss, so dass die Gegend ohne Strom war.

(AP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch