Zum Hauptinhalt springen

Fünf Unfälle auf der A1 führten zu Behinderungen im Raum Baregg

Am Freitagnachmittag kam es auf der A1 zu insgesamt fünf Unfällen. Betroffen war vor allem die Fahrrichtung Bern.

mac
Die Situation auf der A1. Bild: Kapo Aargau
Die Situation auf der A1. Bild: Kapo Aargau

Am Freitagnachmittag kam es auf der A1 im Raum Baregg zu insgesamt fünf Unfällen. «Hauptsächlich in Fahrtrichtung Bern aber auch in Fahrtrichtung Zürich kommt es zu Verkehrsbehinderungen», schrieb die Kantonspolizei Aargau auf Twitter. Um 16 Uhr waren alle Unfallstellen geräumt und der Verkehr beim Baregg-Tunnel lief wieder «tadellos», wie Bernhard Graser von der Kapo Aargau auf Anfrage sagte.

Unter anderem habe ein Selbstunfall vor dem Tunnel einen Stau von zwischenzeitlich 20 Kilometern verursacht. Die Lenkerin sei leicht verletzt worden, hiess es weiter.

Vor allem in Fahrrichtung Bern kam es im Bereich um das Limmattaler Kreuz um die Feierabendzeit zu den üblichen Verkehrsüberlastungen und zu stockendem Verkehr. Aktuelle Verkehrsinformationen finden Sie auf der Website des TCS.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch