Zum Hauptinhalt springen

Gebärden-Dolmetscher in Psychiatrie eingeliefert

Thamsanqa Jantjie hatte bei der Trauerfeier für Nelson Mandela einen bizarren Auftritt. Jetzt hat ihn seine Frau in eine psychiatrische Klinik gebracht.

War dabei, als zwei Männer wegen eines Fernsehdiebstahls verbrannt wurden: Der falsche Gebärdendolmetscher Thamsanqa Jantjie. (12. Dezember 2013)
War dabei, als zwei Männer wegen eines Fernsehdiebstahls verbrannt wurden: Der falsche Gebärdendolmetscher Thamsanqa Jantjie. (12. Dezember 2013)
Keystone
Im Fokus der Weltöffentlichkeit: Thamsanqa Jantjie während seines stundenlangen Auftritts an der Trauerfeier für Nelson Mandela. (10. Dezember 2013)
Im Fokus der Weltöffentlichkeit: Thamsanqa Jantjie während seines stundenlangen Auftritts an der Trauerfeier für Nelson Mandela. (10. Dezember 2013)
Keystone
Spricht von einem schizophrenen Anfall: Der falsche Gebärdendolmetscher, dessen Zeichen Gehörlose nicht verstanden. (12. Dezember 2013)
Spricht von einem schizophrenen Anfall: Der falsche Gebärdendolmetscher, dessen Zeichen Gehörlose nicht verstanden. (12. Dezember 2013)
Keystone
1 / 3

Eigentlich sollte Thamsanqa Jantjie bei der Trauerfeier für Südafrikas verstorbenen Nationalhelden Nelson Mandela die Reden der angereisten Politiker für Gehörlose übersetzen. Einigen Zuschauern fiel jedoch auf, dass Jantije auf der Bühne zeitweise nur «mit den Armen gewedelt» hatte. Nach den Medienberichten sagte Jantije er habe auf der Bühne einen schizophrenen Anfall gehabt.

Laut der südafrikanischen Zeitung Star wurde Jantije von seiner Ehefrau in eine Klinik nahe Johannesburg gebracht. Die Ärzte hätten daraufhin eine sofortige Unterbringung empfohlen.

«Die vergangenen Tage waren hart», wurde seine Frau Siziwe von der Zeitung zitiert. «Wir haben ihn unterstützt, weil er einen Zusammenbruch erlitten haben könnte.» Dem Bericht zufolge hätte Jantjie am 10. Dezember eigentlich einen Untersuchungstermin in einer psychiatrischen Klinik nahe Johannesburg gehabt. Allerdings wurde der Termin verschoben, nachdem der Dolmetscher den Job bei der gleichzeitig stattfindenden Trauerfeier bekommen habe.

An Lynchmorden beteiligt

Das Südafrikanische Übersetzer-Institut erklärte zwar, dass Jantjie ein anerkannter Dolmetscher sei. Allerdings habe es schon in der Vergangenheit Beschwerden über ihn gegeben. Es ist nicht Jantijes erster Psychiatrie-Aufenthalt. Bereits vor zehn Jahren wurde er einmal eingewiesen. Dies nachdem er an der öffentlichen Verbrennung zweier mutmasslicher Diebe beteiligt gewesen war. Er wurde wegen diesen Lynchmorden jedoch nicht vor Gericht gestellt, sondern in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen.

Der falsche Gebärdendolmetscher bei der Trauerfeier für Nelson Mandela war vor zehn Jahren an der öffentlichen Verbrennung zweier mutmasslicher Diebe beteiligt. Ein Verwandter und drei Freunde des Mannes sagten der Nachrichtenagentur AP heute, er sei nach den Lynchmorden nicht vor Gericht gestellt, sondern in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch