Zum Hauptinhalt springen

Geflohener Häftling hält in Japan 15'000 Polizisten auf Trab

Die Polizei suchte mehr als drei Wochen lang mit Hubschraubern, Drohnen, Hunden und Nachtsichtgeräten nach Tatsuma Hirao. Nun konnte der Dieb gefasst werden.

Ein in Japan entflohener Häftling hat tausende Polizisten mehr als drei Wochen lang auf Trab gehalten, bevor er am Montag wieder gefasst wurde: Tatsuma Hirao nach seiner Festnahme in Hiroshima am 30. April 2018.
Ein in Japan entflohener Häftling hat tausende Polizisten mehr als drei Wochen lang auf Trab gehalten, bevor er am Montag wieder gefasst wurde: Tatsuma Hirao nach seiner Festnahme in Hiroshima am 30. April 2018.
Jiji Press, AFP
Nach Angaben der Polizei wurde Tatsuma Hirao in der Nähe des Bahnhofs von Hiroshima festgenommen - rund 70 Kilometer westlich der Insel Mukaishima, wo die Polizei mit Hubschraubern, Drohnen, Hunden und Nachtsichtgeräten nach ihm gefahndet hatte.
Nach Angaben der Polizei wurde Tatsuma Hirao in der Nähe des Bahnhofs von Hiroshima festgenommen - rund 70 Kilometer westlich der Insel Mukaishima, wo die Polizei mit Hubschraubern, Drohnen, Hunden und Nachtsichtgeräten nach ihm gefahndet hatte.
Jiji Press, AFP
Die japanische Justizministerin Yoko Kawakami entschuldigte sich bei «Anwohnern und vielen Menschen für die Störungen und Sorgen über so eine lange Zeit». Japan hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten unter Industriestaaten, aber eine relativ hohe Rückfallquote.
Die japanische Justizministerin Yoko Kawakami entschuldigte sich bei «Anwohnern und vielen Menschen für die Störungen und Sorgen über so eine lange Zeit». Japan hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten unter Industriestaaten, aber eine relativ hohe Rückfallquote.
Tsuyoshi Ueda/Kyodo News, Keystone
1 / 6

AFP/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch