Zum Hauptinhalt springen

Gewaltige Lawine verblüfft Leser

Am Mittwochnachmittag ist in der Walliser Gemeinde Fully ein gewaltiges Schneebrett niedergegangen. Leser haben das Spektakel gefilmt.

Eine Leserreporterin hat den Lawinenniedergang hautnah miterlebt. (Quelle: Leserreporter)

«Die Lawine kam fast bis ganz unten», sagt Leserreporterin Véronique, die das Naturspektakel am Mittwochnachmittag in Fully (VS) an vorderster Front miterlebt hat. Sie wohnt in der Nachbarsgemeinde Saxon und befand sich gerade auf der Terrasse, als die riesigen Schneemassen den Berg hinabstürzten.

«Ich habe den Eindruck, dass die Lawine weiter oben zum Stillstand kam und sich die Schneewolke weiter ins Tal bewegte», so die Walliserin. «Ich kann mich nicht erinnern, je eine Lawine gesehen zu haben, die so tief ins Tal gegangen ist.»

Nach dem Lawinenniedergang seien keine Schadensmeldungen eingegangen, wie die Kantonspolizei Wallis auf Anfrage bestätigte. «Es mussten lediglich einige Dächer geräumt werden», so ein Sprecher. Etwas später am selben Nachmittag ging gemäss Leserin Véronique eine zweite Lawine in einer anderen Felsspalte nieder.

In der Gegend von Chiboz, oberhalb von Fully, leben einige Menschen, die sich an Lawinenniedergänge gewohnt sind, doch dieses Ereignis bildet die Ausnahme: «Ich habe das Video gesehen und es stimmt, dass eine derartige Lawine auch hier nicht üblich ist», so ein Einwohner.

Die Lawinengefahr im Wallis wird derzeit als hoch eingestuft (Stufe 4 von 5). Grund ist mitunter der Wintersturm Evi, der eine Menge Neuschnee mit sich gebracht hat, wie es beim Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SFL) heisst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch