Zum Hauptinhalt springen

Grosser Sachschaden bei Hotel-Brand

Ein Hotel in Silvaplana GR ist vorübergehend unbewohnbar: Ein Brand richtete mehrere Hunderttausend Franken Sachschaden an. Zwei Personen mussten medizinisch betreut werden.

Die Hotelgäste mussten umziehen: Die Feuerwehr löscht den Brand. (25. Dezember 2015) Bild: Kapo Graubünden
Die Hotelgäste mussten umziehen: Die Feuerwehr löscht den Brand. (25. Dezember 2015) Bild: Kapo Graubünden

Im Hotel Chesa Surlej hat die Weihnachtsstimmung am Freitag abrupt geendet: Wegen eines Brandes im Abstellraum entwickelte sich starker Rauch. Eine Person musste mit einem Hubretter evakuiert werden.

Der Alarm wurde am Weihnachtstag um 14 Uhr ausgelöst, wie die Kantonspolizei Graubündenmitteilte. Im Einsatz stand ein Grossaufgebot von Feuerwehrleuten. Weiter standen acht Kantonspolizisten und drei Ambulanzen der Rettung Oberengadin bereit. Zwei Personen mussten vor Ort medizinisch betreut werden.

Hotelgäste mussten umziehen

Die Brandursache ist noch ungeklärt und wird durch die Kantonspolizei zusammen mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.

Das Hotel kann nach dem Brand vorübergehend nicht mehr benutzt werden. Die Hotelgäste wurden daher in einem benachbarten Hotel untergebracht.

SDA/rre

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch