Zum Hauptinhalt springen

Hoeness' Finanzberater flüchtet in die Schweiz

Jürg Hügli war in Warschau verhaftet worden und auf Kaution frei. Ihm wird Beihilfe zur Steuerhinterziehung vorgeworfen. Er hätte nach Deutschland ausgeliefert werden sollen.

Sein ehemaliger Finanzberater ist auf der Flucht: Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeness während eines Spiels in München. (26. April 2014)
Sein ehemaliger Finanzberater ist auf der Flucht: Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeness während eines Spiels in München. (26. April 2014)
AFP

Dem langjährigen Leiter der Devisenabteilung der Bank Vontobel ist gemäss eines Berichts des Finanzblogs Inside Paradeplatz die Flucht in die Schweiz gelungen.

«Er hat uns nachträglich über seine Rückkehr in die Schweiz informiert», erklärte ein Vontobel-Sprecher am Dienstag. Der 61-Jährige habe sich in ärztliche Behandlung begeben, sei aber weiterhin Angestellter der Bank. Die polnische Polizei konnte keine Angaben über den Verbleib des Bankers machen. Die Staatsanwaltschaft München wollte sich nicht äussern.

300'000 Franken Kaution

Auf Betreiben deutscher Ermittler hatte die polnische Polizei Hügli im Oktober festgenommen. Die Bank Vontobel bezahlte die Kaution von 300'000 Franken, wodurch Hügli unter strengen Meldeauflagen wieder frei kam – er musste seinen Pass abgeben und sich alle zwei Tage bei der Polizei in Warschau melden.

Hügli wird die Beihilfe zur Steuerhinterziehung in sieben Fällen vorgeworfen. Nach Aussagen der Ermittler drohen ihm somit maximal 15 Jahre Haft. Hügli soll bereits Mitte November mit dem Auto geflüchtet sein und sich in seinem Haus am Zürichsee aufhalten. Gemäss «Inside Paradeplatz» nahm Hügli dort gestern Abend das Telefon ab, wollte aber keine Details zu seiner Reise in die Schweiz liefern.

In der Schweiz sollte er vor der deutschen Justiz sicher sein: Die Schweiz liefert Bürger wegen Steuerdelikten nicht aus.

Trader, nicht Steuerspezialist

Hügli betreute den ehemaligen Präsidenten des FC Bayern München, Uli Honess, seit Ende der Neunzigerjahre in Finanzfragen. Gemäss Quellen aus der Bank Vontobel sei Hügli jedoch ein Trader gewesen, der auf Anordnung von Hoeness Positionen gekauft und verkauft hatte.

Von Steueroptimierung habe Hügli nichts verstanden. Er werde von der deutschen Justiz lediglich dazu missbraucht, um Druck auf die eigenen Steuersünder zu machen, sagt eine Vontobel-Quelle gemäss «Inside Paradeplatz». Hoeness wurde wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

SDA/rar

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch