Zum Hauptinhalt springen

In 50 Minuten von London nach Birmingham

Die britische Regierung hat grünes Licht für den Bau einer Schnellzug-Verbindung zwischen London und dem Norden des Landes gegeben. Es sei das wichtigste Projekt «seit dem Bau der Autobahnen», hiess es.

Künftig sparen Reisende 40 Minuten ihrer Zeit: Der Bahnhof Kings Cross in London. (Archivbild)
Künftig sparen Reisende 40 Minuten ihrer Zeit: Der Bahnhof Kings Cross in London. (Archivbild)
Keystone

Die britische Regierung hat den Bau einer Hochgeschwindigkeits-Bahnlinie bewilligt. Es sei das wichtigste Infrastrukturprojekt «seit dem Bau der Autobahnen», erklärte Verkehrsministerin Justine Greening.

Der erste Streckenabschnitt soll London ab 2026 mit dem 170 Kilometer weiter nördlich gelegenen Birmingham verbinden. Statt bei anderthalb Stunden soll die Fahrzeit dann bei 50 Minuten liegen. Über zwei Trassen soll die Linie anschliessend nach Norden in die Städte Manchester und Leeds verlängert werden.

Das britische Parlament muss dem 32,7 Milliarden Pfund (über 48 Milliarden Franken) teuren Projekt noch zustimmen. Die Bahnlinie ist das einzige Infrastrukturprojekt des Landes, das von den Kürzungen der Regierung von Premierminister David Cameron verschont geblieben ist.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch