Japanischer Milliardär sucht Freundin für Mondreise

Yusaku Maezawa will mit der Rakete Spacex ins All reisen. Aber nicht alleine, sondern mit einer Partnerin. Die muss noch gefunden werden.

Die Suche nach dem Abenteuer und dem privaten Glück: Der erfolgreiche Unternehmer Yusaku Maezawa. (Getty Images/12. Januar 2020)

Die Suche nach dem Abenteuer und dem privaten Glück: Der erfolgreiche Unternehmer Yusaku Maezawa. (Getty Images/12. Januar 2020)

Yusaku Maezawa ist reich, sehr reich sogar. Der 44-Jährige aus Kamagaya hat sein Geld im Online-Einzelhandel in seiner japanischen Heimat gemacht. Das US-Magazin «Forbes» schätzt allein sein Unternehmen Zozotown auf einen Wert von 2 Milliarden US-Dollar.

Der Japaner, der als erster privater Fahrer der zukünftigen Weltraumrakete Spacex vorgesehen ist, hat einen grossen Wunsch in seinem Leben: «Maezawa hat einen lang gehegten Traum vom Weltraum», heisst es auf seiner Website. Und diesen Traum will er sich erfüllen – mit einer Partnerin an seiner Seite.

Deshalb hat er eine Kampagne gestartet, die man auch als etwas bizarr bezeichnen könnte. Maezawa sucht für den Trip rund um den Mond eine Begleiterin, die gewisse Anforderungen erfüllen muss: Sie soll ein Single über 20 und eine «strahlende Persönlichkeit» sein, die das Leben «in vollen Zügen geniessen kann» und sich «den Weltfrieden wünscht». Natürlich soll sie auch Interesse am Weltraum haben.

Dazu kommt eine weitere Bedingung: Es darf ihr nichts ausmachen, dass sie im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen wird. Denn der Wettbewerb ist auch eine Dokumentation, die in einer Reality-Show namens «Full Moon Lovers» gezeigt und im japanischen Streaming-Dienst AbemaTV ausgestrahlt wird.

Gefühle der Einsamkeit

Nach erfolgreichen Jahren als Geschäftsmann will Maezawa offenbar sein Leben mit jemandem teilen. «Als langsam Gefühle der Einsamkeit und Leere auf mich zukommen, gibt es eine Sache, über die ich nachdenke: Eine Frau weiterhin zu lieben», schreibt der alleinstehende Japaner weiter. «Mit meiner zukünftigen Partnerin möchte ich unsere Liebe und den Weltfrieden in den Weltraum rufen», wird auf der Website kommuniziert. Die ganze Sache tönt wie eine Sehnsucht nach einer Romanze im All, mit einem gewissen Touch einer TV-Sendung wie «Bachelor» – einfach auf Japanisch.

So soll die Rakete später um den Mond kreisen. (Bild: Spacex)

Interessierte Frauen haben bis zum 17. Januar die Möglichkeit, sich zu melden. Ende Monat soll eine Auswahl getroffen werden, später stehen Sondertermine zum Kennenlernen von Maezawa an. Eine endgültige Entscheidung zur Wahl der Partnerin soll bis Ende März fallen.

Künstler reisen mit

Maezawa wird die abenteuerliche Reise mit dem grossen Raumschiff ohnehin nicht alleine unternehmen. Als Kunstliebhaber und bedeutender Sponsor, der eine beträchtliche Summe für das Weltraumprojekt bezahlte, hat er Sitzplätze für 6 bis 8 Künstler reservieren lassen. Sie sollen durch die Reise ins All inspiriert werden und zukünftig dementsprechende Werke schaffen.

Wann das Abenteuer genau stattfinden soll, ist noch nicht bekannt. Im September 2018 kündigte der Spacex-Gründer und technische Leiter Elon Musk gemeinsam mit Maezawa an, dass der Mondflug im Jahr 2023 stattfinden solle, sofern alles nach Plan laufe.

Aber die Prioritäten im Leben müssen richtig gesetzt werden: Deshalb kommt die Liebe vor der Technik – zumindest für den grosszügigen Investor.

fal

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt