Zum Hauptinhalt springen

Kaserne Thun bleibt wegen Virus abgesperrt

In Thun ist unter den Rekruten möglicherweise ein Norovirus ausgebrochen. Das Kasernenareal darf vorerst nicht verlassen werden. Der medizinische Befund wird noch heute erwartet.

Unter Soldaten ist wohl ein Virus ausgebrochen: Waffenplatz Thun aus der Luft.
Unter Soldaten ist wohl ein Virus ausgebrochen: Waffenplatz Thun aus der Luft.

In Thun sind rund 40 Rekruten erkrankt. Sie leiden an Durchfall und Erbrechen und müssen in der Krankenabteilung behandelt werden. Die Symptome weisen auf einen Virus hin.

Ob es sich allenfalls um einen Norovirus handelt, wird zurzeit abgeklärt, wie das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilt. Betroffen sind Angehörige der Panzer Rekrutenschule 21 und der ABC-Abwehr Rekrutenschule 1/12.

Die erkrankten Rekruten wurden in der Krankenabteilung isoliert. Ein Truppenarzt kontrolliert sie regelmässig. Bei einem normalen Verlauf sei davon auszugehen, dass die Erkrankten in wenigen Tagen wieder gesund seien, schreibt das VBS in seiner Mitteilung weiter.

jek/sda

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch