Zum Hauptinhalt springen

Kleinflugzeug stürzt in Acker – zwei Tote

Ein Flugzeug ist bei Yverdon-les-Bains VD verunfallt, die beiden Insassen starben. Sie waren erfahrene Piloten.

Die Nase bohrte sich in den Boden: Das verunfallte Kleinflugzeug bei Yverdon-les-Bains. (23. Februar 2015)
Die Nase bohrte sich in den Boden: Das verunfallte Kleinflugzeug bei Yverdon-les-Bains. (23. Februar 2015)
Keystone
Die Insassen waren erfahrene Piloten: Einsatzkräfte sichern den Unglücksort. (23. Februar 2015)
Die Insassen waren erfahrene Piloten: Einsatzkräfte sichern den Unglücksort. (23. Februar 2015)
Keystone
1 / 2

Ein Kleinflugzeug ist am Montag gegen 15 Uhr kurz nach dem Start am Regionalflugplatz von Yverdon-les-Bains VD in einen Acker abgestürzt. Die beiden in den Kantonen Waadt und Genf wohnhaft gewesenen Insassen im Alter von 59 und 48 Jahren kamen dabei ums Leben. Die Absturzursache war noch unklar.

Ein Augenzeuge hatte die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Waadt kurz vor 15 Uhr über den Absturz informiert, wie diese mitteilte. Als die Polizisten vor Ort eingetroffen seien, hätten sie im stark beschädigten Flugzeug die beiden getöteten Insassen entdeckt.

Untersuchung eingeleitet

Das Flugzeug war am Rand eines Ackers auf die Böschung eines kleinen Kanals aufgeprallt, wie Bilder von der Absturzstelle zeigen. Es blieb fast senkrecht im Boden stecken. Die Nase des Zweisitzers bohrte sich bis zu den Flügeln in den Boden.

Die Ermittlungen ergaben, dass die zweisitzige Maschine etwa eine Viertelstunde vor der Unglücksmeldung in Yverdon-les-Bains gestartet war. Wenige Minuten nach dem Start sei der Kontakt zu dem Flugzeug abgebrochen. Zur Klärung der Absturzursache wurde eine Untersuchung eingeleitet.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch