Zum Hauptinhalt springen

Kontrolle in S-Bahn eskaliert – Passagiere kriegen Pfefferspray ab

Wildwestszenen in der S-Bahn nach Langenthal BE: Vier Kontrolleure der BLS setzen gegen einen Mann ohne Billett Pfeffergel ein. Brennende Augen und Kopfschmerzen sind die Folge – auch bei unbeteiligten Passagieren.

Bei einer Billettkontrolle zwischen Huttwil und Langenthal ist es am Montag zu Handgreiflichkeiten zwischen vier zivilen Kontrolleuren und einem Fahrgast gekommen. Mehrere Passagiere haben die Geschehnisse im BLS-Zug hautnah miterlebt. «Das war beängstigend», erzählt einer der Augenzeugen. «Ich bin masslos enttäuscht von der BLS und deren Mitarbeiter. Seither ist es mir richtig zuwider, in deren Züge einzusteigen.»

Eine detaillierte Schilderung der Ereignisse samt Fotos hat der Augenzeuge aus Huttwil, der anonym bleiben will, gestern dieser Zeitung zukommen lassen. Die BLS bestätigt den Fall grundsätzlich, will aber keine detaillierten Aussagen dazu machen. Zuerst müsse eine interne Untersuchung zeigen, ob der Eingriff des Zugpersonals verhältnismässig gewesen sei. Bis es so weit ist, könnten «mehrere Monate» vergehen, heisst es in der BLS-Mitteilung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.