Zum Hauptinhalt springen

Lastwagen rammt Mittelleitplanke auf A1

Auf der Autobahn bei Härkingen kollidierte am Mittwochmittag ein Lastwagen mit der Mittelleitplanke. Auf der Gegenfahrbahn kam es zu Folgeunfällen, was zu langen Staus führte. Eine Person wurde leicht verletzt.

Ein Sattelfahrzeug, das in Richtung Zürich fuhr, war bei Härkingen mit der Mittelleitplanke kollidiert. Diese wurde auf die Gegenfahrbahn gedrückt.
Ein Sattelfahrzeug, das in Richtung Zürich fuhr, war bei Härkingen mit der Mittelleitplanke kollidiert. Diese wurde auf die Gegenfahrbahn gedrückt.
zvg/Kapo Solothurn
Der Sattelschlepper blieb quer auf der Fahrbahn stehen, was zu langen Staus führte.
Der Sattelschlepper blieb quer auf der Fahrbahn stehen, was zu langen Staus führte.
zvg/Kapo Solothurn
Zwei Personen wurden bei den Unfällen verletzt. Erst gegen 17 Uhr war die Unfallstelle geräumt.
Zwei Personen wurden bei den Unfällen verletzt. Erst gegen 17 Uhr war die Unfallstelle geräumt.
zvg/Kapo Solothurn
1 / 4

Auf der Autobahn A1 bei Härkingenn hat sich kurz nach 13 Uhr am Mittwoch ein spektakulärer Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet. Der Verkehr konnte die Unfallstelle während mehreren Stunden nur über den Pannenstreifen passieren.

Das führte in beiden Richtungen zu erheblichem Rückstau. Die Wartezeit dauerte bis zu einer Stunde. Es gab auch Stau auf der A2 in Richtung Luzern ab Egerkingen SO und in Richtung Basel ab Reiden LU. Aus Sicherheitsgründen war der Belchen-Tunnel mehrfach kurzzeitig gesperrt.

Ein Sattelfahrzeug, das in Richtung Zürich fuhr, war bei Härkingen mit der Mittelleitplanke kollidiert. Diese wurde auf die Gegenfahrbahn gedrückt. Der Sattelschlepper blieb quer auf der Fahrbahn stehen.

Auf der Gegenfahrbahn verunfallten drei Autos. Ein an einem Fahrzeug angehängte Wohnwagen kippte zur Seite. Beim Unfall wurden gemäss Angaben der Solothurner Kantonspolizei zwei Personen verletzt. Gegen 17 Uhr war die Unfallstelle geräumt, allerdings blieb zunächst der linke Fahrstreifen in beiden Richtungen gesperrt.

SDA/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch