Zum Hauptinhalt springen

Lastwagen rammt Postauto – zwei junge Menschen sterben

Im Kanton Aargau sind ein Lastwagen, ein Linienbus und ein Auto kollidiert. Eine 18-jährige Frau und ein 24-jähriger Mann starben, fünf Menschen wurden verletzt. Ein Polizeisprecher schildert den Hergang.

«Der Lastwagenchauffeur versuchte noch zu korrigieren»: Kapo-Sprecher Bernhard Graser schildert den Unfallhergang. (Video: Stefan Hohler)

Im Kanton Aargau hat sich ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Toten und mehreren Schwerverletzten ereignet. Wie Roland Pfister von der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage von Redaktion Tamedia sagte, kollidierten heute Morgen kurz vor 6 Uhr zwischen Lengnau und Endingen ausserorts ein Anhängerzug, ein Personenwagen und ein Postauto des Verkehrsverbundes A-Welle miteinander.

Wie Redaktion Tamedia-Reporter Stefan Hohler vor Ort berichtet, hat der Lastwagen den Unfall ausgelöst. Die Kantonspolizei Aargau bestätigt diese Angabe. «Der Lastwagen geriet auf einer geraden Strecke leicht nach rechts von der Strasse ab. Als er nach links korrigieren wollte, touchierte er seitlich das entgegenkommende Postauto», sagt Hohler. Der Lastwagen kippte um und kollidierte dabei frontal mit einem hinter dem Postauto fahrenden Personenwagen.

Chauffeure blieben unverletzt

Zwei Buspassagiere starben beim Unfall. Es handelt sich um eine 18-jährige Frau und einen 24-jährigen Mann aus der Region. Im Auto, das hinter dem Postauto fuhr und ebenfalls in den Unfall verwickelt wurde, erlitten der 29-jährige Lenker und seine 28-jährige Beifahrerin mittelschwere bis schwere Verletzungen. Sie mussten aus dem Wrack ihres Autos befreit werden.

Drei weitere Buspassagiere wurden verletzt, eine Person leicht, die beiden anderen mittelschwer bis schwer. Zwei weitere im Postauto befindliche Fahrgäste kamen ohne Verletzungen davon, wie die Aargauer Polizei mitteilte. Auch der Lastwagenfahrer und der Chauffeur des Postautos blieben unverletzt.

Auto mit Totalschaden

Bilder zeigen, dass das Postauto nur auf der Seite leicht eingedrückt war, aber auf seinen Rädern stand. Anders der Lastwagen. Er lag quer auf der Fahrbahn. «Der Anhänger liegt umgekippt auf der Wiese neben der Strasse», berichtete Redaktion Tamedia-Reporter Stefan Hohler nach dem Unfall. Der ebenfalls in die Kollision involvierte Personenwagen liege total beschädigt in einem Strassengraben. Die Unfallstelle erstreckte sich nach seinen Angaben über etwa 150 Meter.

Die beiden Todesopfer sassen an der linken Fensterseite im Unglückspostauto.
Die beiden Todesopfer sassen an der linken Fensterseite im Unglückspostauto.
Stefan Hohler
Am Morgen zwischen Lengnau AG und Endingen AG seitlich mit einem Lastwagen kollidiert: Das Postauto nach dem Unfall. (11. November 2014  )
Am Morgen zwischen Lengnau AG und Endingen AG seitlich mit einem Lastwagen kollidiert: Das Postauto nach dem Unfall. (11. November 2014 )
newspictures/Markus Heinzer
Für die Opfer wurde ein Careteam aufgeboten. (11. November 2014)
Für die Opfer wurde ein Careteam aufgeboten. (11. November 2014)
newspictures/Markus Heinzer
1 / 13

Polizei, Feuerwehr, Ambulanz und ein TCS-Helikopter waren nach dem Unfall im Grosseinsatz. Auch ein Careteam war vor Ort und kümmerte sich um die unverletzt gebliebenen Passagiere. Am späteren Vormittag waren nur noch die Einsatzkräfte an der Unfallstelle, wie Redaktion Tamedia-Reporter Stefan Hohler berichtete. Verletzte und Buspassagiere seien betreut und abtransportiert worden. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Untersuchung zur Klärung des Unfallherganges eingeleitet.

Die Surbtalstrasse, auf der sich der Unfall ereignete, war Stunden später immer noch gesperrt. Die Kantonspolizei empfiehlt, die Region grossräumig zu umfahren.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch