Zum Hauptinhalt springen

Leiche im Bodensee gefunden

Die Kantonspolizei St. Gallen hat heute aus dem Bodensee eine Leiche geborgen. Handelt es sich um den vermissten Bootsführer?

Trauernde legten Blumen und Kerzen für den Vermissten nieder: Hafen von Staad SG.
Trauernde legten Blumen und Kerzen für den Vermissten nieder: Hafen von Staad SG.
Keystone

«Ja, wir haben eine Leiche gefunden», bestätigt die Kapo St. Gallen eine Meldung von «Blick» gegenüber Redaktion Tamedia. Mehr könne man dazu aber noch nicht sagen. «Es ist möglich, dass es der vermisste Bootsführer ist. Wir müssen aber zuerst nun Abklärungen treffen und werden am Samstag informieren», sagt Mediensprecher Hanspeter Krüsi. Ein privater Schiffsführer habe die Leiche am Freitagnachmittag in der Einmündung zum alten Rhein gefunden, so Krüsi.

Seit dem 1. August wird im und am Bodensee ein Bootsführer gesucht. Der Mann war zusammen mit seiner Freundin mit seiner Motoryacht auf den See gefahren. Auf der Rückfahrt nach Staad SG am Abend, während eines Gewitters, fiel der 49-Jährige vom Boot. Er hatte eine vom Wind weggewehte Sitzmatte aus dem Wasser fischen wollen.

Seine Freundin versuchte ihn erfolglos ins Boot zurückzuziehen, der Mann verschwand in der Dunkelheit. Die Yacht befand sich zu diesem Zeitpunkt mehrere hundert Meter vom Schweizer Ufer entfernt. Die Frau setzte einen Notruf ab, und die Suche wurde sofort gestartet. Die Polizei suchte ihn drei Tage lang mit Booten, per Helikopter und zu Fuss.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch