Limmatschwimmen findet am Samstag nicht statt

Der Zürcher Traditionsanlass musste verschoben werden. Das Wetter hat den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung gemacht.

4500 Schwimmer dürfen am jährlichen Zürcher Limmatschwimmen teilnehmen. (Archivbild)

4500 Schwimmer dürfen am jährlichen Zürcher Limmatschwimmen teilnehmen. (Archivbild)

(Bild: Keystone Walter Bieri)

Das Zürcher Limmatschwimmen findet am kommenden Samstag nicht statt. Die «ungünstige Wetterentwicklung» in den nächsten Tagen hat die Organisatoren am Montag dazu bewogen, den traditionellen Anlass am Schluss der Sommerferien um eine Woche auf den 26. August zu verschieben.

Für die Natur gut, für uns ungünstig, hiess es heute auf der Homepage des Limmatschwimmens. Die Regengüsse der letzten Tage hätten die Abflussmenge über den erlaubten Grenzwert steigen lassen. Zudem seien weitere Regenfälle angesagt. Nach intensiven Abklärungen entschieden die Organisatoren sich deshalb für eine Verschiebung.

Beim zweiten Anlauf hat es 2016 geklappt

Mit 21,6 Grad liegt die Wassertemperatur momentan zudem nur knapp über dem erlaubten Wert. Sorgen bereiten neben dem unsicheren Wetter aber auch die Lufttemperaturen. «Bei 15 Grad in den Fluss zu springen, ist nicht lustig», sagte Limmatschwimmen-Sprecher Stefan Weiss gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Bereits letztes Jahr konnte der Traditionsanlass erst im zweiten Anlauf durchgeführt werden. Dann herrschte aber «perfektes Wetter» und der Fluss hatte eine Temperatur von 24 Grad. 4500 Schwimmerinnen und Schwimmer - mehr sind auch Sicherheitsgründen nicht zugelassen - liessen sich von der Frauenbadi in den Oberen Letten treiben.

Der Entscheid bezüglich der Durchführung am Ersatzdatum fällt am kommenden Montag, den 21. August.

sep/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt