Zum Hauptinhalt springen

Mann zu nervös, um 144'000 Euro über die Grenze zu schmuggeln

Beim Grenzübergang Como-Brogeda wollte ein 35-Jähriger eine beachtliche Geldsumme nach Italien schmuggeln. Jetzt könnte der Bosnier die Hälfte davon verlieren.

Von italienischen Zöllnern gefasst: Der Vorfall ereignete sich auf der italienischen Seite des Grenzübergangs Como-Brogeda. (Symbolbild)
Von italienischen Zöllnern gefasst: Der Vorfall ereignete sich auf der italienischen Seite des Grenzübergangs Como-Brogeda. (Symbolbild)
Martin Ruetschi, Keystone

Ein Mann hat erfolglos versucht, eine grosse Menge Bargeld vom Tessin nach Italien zu schmuggeln. Italienische Beamte am Grenzübergang Como-Brogeda fanden am Dienstag im Auto des sichtlich nervösen Fahrers 144'000 Euro und 1030 Franken in grossen Banknoten. Erlaubt ist eine nicht deklarierte Einfuhr von Bargeld bis zu einem Wert von 10'000 Euro.

Den Grenzbeamten hatte der 35-jährige, in der Schweiz wohnhafte Bosnier angegeben, er habe nichts zu deklarieren. Wegen seines auffälligen Verhaltens beschlossen die Zöllner dennoch, eine Kontrolle durchzuführen, wie die italienische Nachrichtenagentur adnkronos am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei meldete.

Saftige Busse droht

Unklar ist noch, wie teuer der fehlgeschlagene Schmuggelversuch dem Mann zu stehen kommt: Ihm droht eine Busse von 30 und 50 Prozent des illegal eingeführten Geldes. 67'500 Euro wurden bereits beschlagnahmt.

SDA/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch