Zum Hauptinhalt springen

Mann an Heiligabend vor U-Bahn gestossen

Ein Streit zwischen zwei Männern in einer U-Bahn-Station in Nürnberg eskalierte. Einer von ihnen wurde lebensgefährlich verletzt.

Täter flüchtete zunächst, konnte aber nach einer Stunde gefasst werden: Eine U-Bahn in Nürnberg. (Archivbild)
Täter flüchtete zunächst, konnte aber nach einer Stunde gefasst werden: Eine U-Bahn in Nürnberg. (Archivbild)
Michaela Rehle, Reuters

In der deutschen Stadt Nürnberg ist am Heiligabend ein Mann vor eine U-Bahn gestossen und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die deutsche Polizei in der Nacht auf Mittwoch mitteilte, steht ein 32-Jähriger unter Tatverdacht.

Er war den Angaben zufolge nach dem Vorfall geflüchtet. Er wurde aber nach weniger als einer Stunde gefasst. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Zwischen dem Tatverdächtigen und einem 33-Jährigen soll es laut Polizei auf einem Perron der U-Bahn im Hauptbahnhof zu Streit gekommen sein. Dabei soll der Verdächtige den anderen Mann auf die Gleise gestossen haben. Der 33-Jährige wurde daraufhin unter dem Triebwagen der einfahrenden Bahn eingeklemmt. Er wurde von der Feuerwehr geborgen und ins Spital gebracht.

Für die sofort eingeleitete Fahndung wurden den Polizei-Angaben zufolge Aufnahmen des Verdächtigen aus den Videokameras am Perron eingesetzt.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch