Zum Hauptinhalt springen

Mann übergiesst sich im Gotthard mit Benzin und erschiesst sich

Im Zug in Richtung Chiasso hat sich gestern bei der Fahrt durch den Gotthardtunnel ein Zugpassagier erschossen. Zuvor übergoss sich der Mann mit Benzin. Die Tessiner Polizei geht von einem Anschlag aus.

Die Einfahrt in den Berg: Der Gotthardtunnel bei Göschenen.
Die Einfahrt in den Berg: Der Gotthardtunnel bei Göschenen.
Keystone

Der 54-jährige Fahrgast war in Arth-Goldau in den Zug Richtung Süden eingestiegen, wie die Polizei heute mitteilte. Mehrere Mitreisende beobachteten, wie der Mann sich mit Benzin übergoss und sich mit einer Pistole das Leben nahm.

In Airolo legte der Zug einen Nothalt ein. Alle Passagiere wurden evakuiert. Wegen akuter Brandgefahr musste zudem die Starkstromleitung abgeschaltet werden. Verletzt wurde von den mitreisenden Personen aber niemand.

Nach Angaben der Polizei scheinen persönliche Gründe hinter dem Selbstmord des Zürchers zu stecken. Die Ermittlungen sind noch im Gange.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch