Zum Hauptinhalt springen

Mann zu 932 Jahren Gefängnis verurteilt

Mit seinen 30 Jahren hat er bereits ebensoviele Menschen töten lassen. Dafür und für weitere Delikte ist der Chef der Banda Sureños del Barrio 18 in El Salvador verurteilt worden.

Insgesamt sind 149 Angeklagte verurteilt worden: Inhaftierte werden ins Hochsicherheitsgefängnis von Zacatecoluca, El Salvador, gebracht. (30. August 2017)
Insgesamt sind 149 Angeklagte verurteilt worden: Inhaftierte werden ins Hochsicherheitsgefängnis von Zacatecoluca, El Salvador, gebracht. (30. August 2017)
EPA/Rodrigo Sura, Keystone

In El Salvador ist Bandenchef José Timoteo Mendoza zu einer Gefängnisstrafe von 932 Jahren verurteilt worden. Der etwa 30-jährige Anführer der Bande Sureños del Barrio 18 soll von einem Gefängnis aus unter anderem die Ermordung von 29 Menschen in Auftrag gegeben haben.

Insgesamt wurden 149 Angeklagte von einem Gericht in der westlichen Region von San Miguel verurteilt, darunter auch Ex-Richter, Polizisten und Anwälte, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Der Bandenchef sitzt derzeit im Hochsicherheitsgefängnis von Zacatecoluca im Zentrum des mittelamerikanischen Landes in Haft. José Timoteo Mendoza war bereits zuvor wegen zahlreicher Delikte zu einer Haftstrafe von 117 Jahren verurteilt worden.

SDA/foa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch