Zum Hauptinhalt springen

Mexikanische Polizei schnappt sich Drogenbaron

Er gilt als eine der mächtigsten Figuren im mexikanischen Drogengeschäft. Jetzt ist Hector Beltrán-Leyva von der Polizei geschnappt worden. DNA-Tests müssen seine Identität noch bestätigen.

Anführer eines hochrangigen Drogenkartells in Mexiko: Hector Beltrán-Leyva. (1. Oktober 2014)
Anführer eines hochrangigen Drogenkartells in Mexiko: Hector Beltrán-Leyva. (1. Oktober 2014)
Keystone

Im Zuge des verstärkten Kampfes gegen die Drogenkriminalität in Mexiko hat die Polizei mit Hector Beltrán-Leyva offenbar einen der mächtigsten Drogenpaten des Landes gefasst. DNA-Tests müssten noch bestätigen, dass es sich bei dem Verdächtigen um den Kartellboss handele, sagten zwei mexikanische Bundesbeamte. Weitere Details zu der mutmasslichen Festnahme des 49 Jahre alten Drogenbarons wurden am Mittwoch zunächst nicht bekannt.

Beltrán-Leyva ist der Anführer eines hochrangigen Drogenkartells in Mexiko, nachdem sein Bruder Arturo in einem Schusswechsel mit dem mexikanischen Militär im Jahr 2009 getötet worden war. Die US-Regierung wirft dem 49-Jährigen vor, im grossen Stil für den Handel von Kokain, Marihuana, Heroin und Methamphetaminen verantwortlich zu sein. Zwei weitere Brüder von Beltrán-Leyva sitzen bereits im Gefängnis.

Fünf Millionen Dollar Kopfgeld

Gegen Beltrán-Leyva laufen in Washington D.C. und New York bereits Klagen. US-Behörden hatten für Informationen zum Ergreifen Beltrán-Leyvas eine Belohnung in Höhe von bis zu fünf Millionen Dollar ausgeschrieben.

(Video: Reuters)

Der Mann wurde laut dem US-Aussenministerium am 16. Februar 1965 in dem Bundesstaat Sinaloa im Nordwesten Mexikos geboren. Wie im mexikanischen Drogenmilieu üblich, ist er auch unter einer Reihe von Pseudonymen bekannt, etwa als «H» oder «Der Ingenieur».

Bruch zwischen Guzman und Beltrán-Leyva

Sollte die Gefangennahme von Beltrán-Leyva in den Tests bestätigt werden, wäre das ein weiterer grosser Schlag gegen die mexikanischen Drogenkartelle innerhalb weniger Monate. Im Februar war der mexikanischen Polizei die Festnahme von Joaquin «El Chapo» Guzman gelungen, dem Boss des berüchtigten Sinaloa-Kartells, das als einflussreichste Drogengang Mexikos gilt.

Guzman war zuvor jahrelang gesucht worden, nachdem er vor mehr als zehn Jahren aus einem Gefängnis ausgebrochen war. Mindestens sieben hochrangige Vertreter der Drogenkartelle wurden seit 2009 gefasst.

Das Beltrán-Leyva-Kartell war ursprünglich Teil von Guzmans Drogenimperium. 2008 kam es dann aber zum Bruch.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch