Miss Honduras und ihre Schwester wurden ermordet

Seit Tagen fehlte von ihnen jede Spur: Miss Honduras María José Alvarado und ihre Schwester sind tot am Ufer eines Flusses im Norden des Landes aufgefunden worden. Ein Verdächtiger ist bereits in Haft.

Sie machte sich auf an eine Geburtstagsparty und kam nicht mehr zurück: Die 19-jährige Miss Honduras María José Alvarado.

Sie machte sich auf an eine Geburtstagsparty und kam nicht mehr zurück: Die 19-jährige Miss Honduras María José Alvarado.

(Bild: AFP)

Die seit Tagen vermisste Miss Honduras ist offenbar Opfer eines Verbrechens geworden. Die mutmasslichen Leichen der 19-jährigen María José Alvarado und ihrer vier Jahre älteren Schwester Sofia seien vergraben an einem Flussufer in der Nähe eines Wellness-Centers 400 Kilometer westlich von Tegucigalpa entdeckt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein Freund von Sofia und sein mutmasslicher Komplize seien festgenommen worden.

Die Polizei wartete auf die offizielle Bestätigung durch die Gerichtsmedizin. Der Freund habe die Ermittler zu den Leichen geführt, hiess es. Die beiden jungen Frauen waren vergangenen Donnerstag nach einer Geburtstagsfeier für den Freund von Sofia verschwunden. Sie wurden nach Polizeiangaben anscheinend bereits in der Nacht ihres Verschwindens erschossen.

Freund verhielt sich verdächtig

Sofias Freund sei wahrscheinlich eifersüchtig geworden, weil sie mit einem anderen Mann getanzt habe, sagte der Direktor der Nationalpolizei, Ramon Sabillon. Nach einem heftigen Streit habe er Sofia erschossen. Als deren Schwester Maria die Flucht ergriff, habe er auch sie niedergestreckt. Die Mutter der beiden Frauen berichtete, Sofias Freund habe sie am Morgen danach angerufen. Er sei nervös gewesen und habe behauptet, die beiden Schwestern hätten sich von anderen Leuten mit dem Auto mitnehmen lassen.

(Video:Reuters)

Maria Alvarado war im April zur schönsten Frau von Honduras gekrönt worden und sollte am Sonntag nach London fliegen, um Honduras beim Wettbewerb der Miss World 2014 zu vertreten. Nach Veranstalterangaben wird Honduras wegen der Tragödie nun keine Teilnehmerin zu dem Wettbewerb entsenden.

In Honduras kommen auf 100000 Einwohner 90 bis 95 Morde. Das ist die höchste Mordrate Welt.

wid/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt