Zum Hauptinhalt springen

Mit Löffeln die Zellen aufgebrochen

Aus dem Waadtländer Gefängnis La Croisée sind seit Ende Juli 11 Häftlinge geflohen. Fünf von ihnen sind noch immer nicht gefasst. Der Untersuchungsbericht sorgt für Kopfschütteln.

Wurde 1930 gebaut: Das Gefängnis La Croisée in Orbe.
Wurde 1930 gebaut: Das Gefängnis La Croisée in Orbe.
Keystone
Die Häftlinge konnten relativ einfach ausbrechen: Zelle des Gefängnis La Croilée.
Die Häftlinge konnten relativ einfach ausbrechen: Zelle des Gefängnis La Croilée.
Keystone
Massive Sicherheitsmängel: Das Gefängnis in Orbe VD.
Massive Sicherheitsmängel: Das Gefängnis in Orbe VD.
Keystone
1 / 3

Auf den Untersuchungsbericht, warum am 30. Juli fünf Untersuchungshäftlinge aus dem Gefängnis La Croisée in Orbe VD entkommen konnten, hatte Béatrice Métraux (Grüne) lange gewartet. Am Freitag bekam sie ihn endlich. Was sie las, trieb ihr die Zornesröte ist Gesicht. Dass die Häftlinge während der Nacht in die Decke ihrer Zellen Löcher bohrten, durch die sie stiegen, um über die Dächer der Anstalt zu fliehen, konnte sie noch akzeptieren. Beim Fakt, dass ein Aufseher im Aussenbereich die Bewegungsmelder ausgeschaltet hatte, verschlug es ihr aber die Sprache.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.