Zum Hauptinhalt springen

Mount Everest: Zugang für Minderjährige untersagt

Der 13-jährige US-Bürger Jordan Romero könnte für lange Zeit als jüngster Bezwinger des Mount Everest in den Rekordbüchern stehen. Auch China führt nun eine Altersbeschränkung ein.

Der jüngste Everest-Besteiger: Der 13-jährige Jordan Romero.
Der jüngste Everest-Besteiger: Der 13-jährige Jordan Romero.
Keystone

China will dem Beispiel von Nepal folgen und aus Sicherheitsgründen eine Altersbeschränkung für den höchsten Gipfel der Welt einführen. Dies sagte ein Vertreter des chinesisch-tibetischen Bergsteiger- Verbandes am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Mit Beginn der neuen Gipfelsaison im September sollen nach Angaben von Expeditionsveranstaltern in Nepal Bergsteiger unter 18 Jahre und über 60 Jahre nur noch in Ausnahmefällen eine Aufstiegserlaubnis in China erhalten.

Die Expedition des jungen Romero im vergangenen Monat war von Experten als verantwortungslos kritisiert worden. Der 13-Jährige konnte nicht von der nepalesischen Seite auf den 8848 Meter hohen Gipfel aufbrechen, weil dort ein Mindestalter von 16 Jahren gilt.

300 Menschen gestorben

Nach den Worten des nepalesischen Sherpa Ang Tshering übt das Dach der Welt eine immer grössere Anziehungskraft auf die Menschen aus. Vor allem wenn Ältere oder Menschen mit Behinderungen diese gewaltige körperliche und psychische Herausforderung auf sich nähmen, könne das sehr gefährlich sein, warnt der Sherpa. Seit der Erstbesteigung im Jahr 1953 erklommen etwa 3000 Bergsteiger den höchsten Berg der Welt. Rund 300 Menschen liessen bei der Expedition ihr Leben.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch