Münchner Polizist ertappt Schweizer Sprayer

In der Münchner Altstadt hinterliessen zwei 20-jährige Schweizer an rund 35 Orten Schmierereien. Ein Polizist ausser Dienst beobachtete die beiden und rief seine Kollegen.

Zwei Schweizer haben an verschiedenen Orten in der Münchner Innenstadt Wände verschmiert.

Zwei Schweizer haben an verschiedenen Orten in der Münchner Innenstadt Wände verschmiert.

(Bild: Polizei)

Zwei Schweizer Graffiti-Sprayer haben mitten in der Münchner Altstadt zahlreiche Gebäude verschmiert. Die beiden 20-Jährigen wurden auf frischer Tat ertappt und vorübergehend festgenommen.

Wie die bayrische Polizei mitteilte, hinterliessen die beiden jungen Männer in der Nacht zum Dienstag an über 20 Häusern und Mauern der Altstadt 35 sogenannte Tags. Der Sachschaden durch die Schriftzüge wird mit rund 5000 Euro beziffert.

Täter sind geständig

Bei den Schmierfinken aus der Schweiz handelt es sich laut der «Süddeutschen Zeitung» um einen Studenten und einen Uhrmacherlehrling. Sie wurden bei ihrem nächtlichen Treiben in der Nähe des Marienplatzes zufällig von einem Polizisten beobachtet, der in seiner Freizeit unterwegs war.

Der Beamte verständigte seine Kollegen, welche die Schweizer in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München brachten. Zudem wurden zahlreiche Graffiti-Utensilien sichergestellt. Laut der Polizei zeigten sich die Täter «umfassend geständig». Sie befinden sich unterdessen wieder auf freiem Fuss.

Gemäss ersten Erkenntnissen konnten ihnen bereits rund 35 Schmierschriften an 22 Objekten zugeordnet werden – unter anderem an Wänden, Plakatflächen, Mauern und U-Bahn-Abgängen beim Marienplatz.

ij

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt