Zum Hauptinhalt springen

Mutmassliche Täter stellen sich nach Schüssen auf Asylbewerber

Eine Frau und einen Mann, die verdächtigt werden in Emmenbrücke LU einen 23-jährigen Nigerianer erschossen zu haben, sind verhaftet worden. Sie haben sich in Herisau AR gestellt.

In einer Wohnung in Emmenbrücke LU ist gestern Abend ein nigerianischer Asylbewerber tot aufgefunden worden. Zwei in diesem Zusammenhang von der Polizei gesuchte Personen stellten sich nun heute Morgen bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden.

Der 32-jährige Serbe und die 27-jährige Schweizerin seien für die weiteren Ermittlungen und Abklärungen an die Luzerner Polizei übergeben worden, teilte diese mit. Bis zum Abschluss des Ermittlungsverfahrens will die Polizei keine weiteren Angaben zum Ereignis und den involvierten Personen machen.

Zur Tatzeit in der Wohnung

Am Sonntagabend, kurz nach 23.30 Uhr, erhielt die Luzerner Polizei die Meldung, dass in einer Wohnung in Emmenbrücke eine verletzte Person liege. Die Crew des Sanitätsnotrufes konnte beim 23- jährigen, nigerianischen Asylbewerber nur noch den Tod feststellen.

Die beiden festgenommenen Personen wurden von der Polizei gesucht, weil sie sich zur Tatzeit in der Wohnung befunden haben sollen.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch