Zum Hauptinhalt springen

Mutmasslicher Urheber der Simplon-Bombendrohung verhaftet

Mit seiner Bombendrohung hatte er diese Woche für den Unterbruch des Bahnverkehrs beim Simplontunnel gesorgt. Jetzt ist ein 42-Jähriger verhaftet worden – sein Motiv ist unklar.

Grosseinsatz beim Simplontunnel: Einsatzkräfte nach der Bombendrohung. (13. März 2013)
Grosseinsatz beim Simplontunnel: Einsatzkräfte nach der Bombendrohung. (13. März 2013)
Keystone

Der mutmassliche Urheber der Bombendrohung im Simplontunnel vom vergangenen Mittwoch ist gefasst. Es handelt sich um einen 42-jährigen Mann aus dem Kanton Bern, wie die Walliser Kantonspolizei heute mitteilte.

Die Kantonspolizei Wallis konnte den Tatverdächtigen heute in Brig anhalten. Sein Motiv sei zurzeit jedoch noch unklar, teilte die zuständige Staatsanwaltschaft mit.

Zugverkehr eingestellt

Die Bombendrohung war am vergangenen Mittwoch gegen 11.15 Uhr bei einer lokalen Medienredaktion eingegangen. Ein anonymer Anrufer gab an, eine Bombe in einem Bauzug im Simplontunnel deponiert zu haben.

Die SBB stellte im Anschluss den Zugverkehr von und nach Italien unverzüglich ein. Nachdem der Bauzug aus dem Simplontunnel auf den Bahnhof Brig gezogen worden war, durchsuchten ihn rund 30 Einsatzkräfte der Kantonspolizei Wallis, sechs Hundeführer und vier Sprengstoffspezialisten aus Nachbarkantonen nach Sprengstoff.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch