Zum Hauptinhalt springen

Mutmassliches Familiendrama in Dortmund

Die bei einem Brand tot aufgefundenen Kinder sind offenbar Opfer einer Gewalttat geworden. Dies ergab die Obduktion der Leichen der vier- und zehnjährigen Jungen und ihrer zwölfjährigen Schwester.

Feuerwehr kam zu spät: Eine Frau steht vor der ausgebrannten Wohnung in Dortmund.
Feuerwehr kam zu spät: Eine Frau steht vor der ausgebrannten Wohnung in Dortmund.
AFP
Polizei vermutet Familientragödie: Eine Beamtin steht im Eingang des Hauses, in dem der Brand am frühen Morgen ausgebrochen war.
Polizei vermutet Familientragödie: Eine Beamtin steht im Eingang des Hauses, in dem der Brand am frühen Morgen ausgebrochen war.
AFP
Die Familie hatte zunächst im oberen Stockwerk gewohnt, wo es aber bereits Ende Februar zu einem ersten Brand gekommen war.
Die Familie hatte zunächst im oberen Stockwerk gewohnt, wo es aber bereits Ende Februar zu einem ersten Brand gekommen war.
AFP
1 / 4

Nach Abschluss der Obduktion stehe fest, dass der vierjährige Junge und seine zwölf Jahre alte Schwester bereits vor Ausbruch des Brandes getötet worden seien, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Ihr zehnjähriger Bruder erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Nähere Angaben zu Art und Umfang der Verletzungen wurden aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht bekannt gegeben. Der 41 Jahre alte Vater befand sich zum Brandzeitpunkt nicht in der Erdgeschosswohnung. Er gilt nicht als tatverdächtig. Nach Medienangaben soll gegen die Lebensgefährtin des Mannes ermittelt werden, die ebenfalls in der Wohnung lebte. Die leibliche Mutter der Kinder war vor einigen Jahren gestorben.

Brand offenbar nach Gewalttat gelegt

Möglicherweise könnte das Feuer gelegt worden sein, um die Gewalttat zu verschleiern. Der Vater wird seelsorgerisch betreut, wie auch die Männer, die die Kinder beim Löschen entdeckten. «Es handelt sich wahrscheinlich um eine Familientragödie», sagt Wieland.

Die Familie mit türkischen Wurzeln lebte erst ein halbes Jahr in dem Quartier. Zuerst wohnte sie im oberen Stockwerk. Dort brach aber laut Polizei Ende Februar ein Feuer aus. Damals wurde ein Kind der Familie dafür verantwortlich gemacht, es hatte laut Polizei gezündelt.

Dann zog die Familie ins Erdgeschoss, wie der Hausverwalter berichtet. Seinen Angaben zufolge war das Jugendamt eingeschaltet.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch