«Mythbusters»-Star stirbt bei neuem Rekordversuch

Die als «schnellste Frau auf vier Rädern» bekannte Extremsportlerin Jessi Combs ist tot. Die 39-Jährige verunglückte in einer Wüste.

Hat 2013 mit einem Fahrzeug mit Strahltriebwerk einen Geschwindigkeitsrekord von 640 km/h aufgestellt: Jessi Combs. Getty Images/Frederick M. Brown

Hat 2013 mit einem Fahrzeug mit Strahltriebwerk einen Geschwindigkeitsrekord von 640 km/h aufgestellt: Jessi Combs. Getty Images/Frederick M. Brown

Die US-Extremsportlerin Jessi Combs, die als «schnellste Frau auf vier Rädern» galt, ist bei einem neuen Rekordversuch ums Leben gekommen. Die 39-Jährige verunglückte mit ihrem Fahrzeug in der Alvord-Wüste im US-Bundesstaat Oregon, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. «Die Unfallursache ist derzeit unbekannt und Gegenstand von Ermittlungen», erklärte die Polizei. Das Unglück ereignete sich demnach bereits am Dienstag.

Die auch aus US-Fernsehsendungen bekannte Combs hatte 2013 mit einem Fahrzeug mit Strahltriebwerk einen Geschwindigkeitsrekord von 640 km/h aufgestellt. Sie wollte jetzt ihren eigenen Rekord brechen. Bereits 2018 hatte sie laut spezialisierten Internetseiten eine Geschwindigkeit von 680 km/h überschritten. Wegen eines mechanischen Problems konnte der Rekord demnach aber nicht offiziell bestätigt werden.

Combs hatte das Ziel, einen 1976 von der Stuntfrau Kitty O’Neil aufgestellten Rekord zu brechen: Die «schnellste Frau der Welt» hatte damals in der Alvord-Wüste 825 km/h erreicht. Ihr Fahrzeug hatte drei Räder – deswegen galt Combs als schnellste Frau auf vier Rädern.

scl/AFP

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt