Zum Hauptinhalt springen

Nach einem Streit griff ein Mann zur Säure

In einem Londoner Einkaufszentrum hat ein Mann mit einer aggressiven Substanz um sich gesprüht. Kein Einzelfall in der britischen Hauptstadt.

Der Säureangriff ereignete sich im Londoner Stratford Centre: Rettungskräfte im Einsatz. (23. September 2017)
Der Säureangriff ereignete sich im Londoner Stratford Centre: Rettungskräfte im Einsatz. (23. September 2017)
Keystone
Das Einkaufszentrum befindet sich im Osten der Stadt.
Das Einkaufszentrum befindet sich im Osten der Stadt.
Keystone
Der Angriff soll keinen terroristischen Hintergrund haben.
Der Angriff soll keinen terroristischen Hintergrund haben.
Keystone
1 / 3

Mindestens fünf Menschen wurden am Samstagabend in einem Einkaufszentrum im Londoner Osten verletzt, als sie von Unbekannten mit einer möglicherweise giftigen Substanz besprüht wurden.

Einer der Täter sei kurz darauf festgenommen worden, teilte Scotland Yard mit. Augenzeugen berichteten, dass eine ganze Gruppe von Männern die Attacke im Westfield Shopping Centre in Stratford ausgeführt habe.

Kein terroristischer Hintergrund

Feuerwehr und Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um die Verletzten im Shopping Centre. Der Vorfall werde aber nicht als Terroranschlag behandelt, sagte ein Polizeisprecher. Augenzeugen sagten der Nachrichtenagentur Press Association, dass es kurz vor dem Vorfall einen Streit gegeben habe.

Möglicherweise handelt es sich bei der Chemikalie um eine Säure. In den vergangenen Monaten gab es eine ganze Reihe von Attacken mit ätzenden Substanzen in London, darunter auch bei Raubüberfällen von Banden und Streitereien. In Grossbritannien sind solche aggressiven Substanzen relativ leicht und billig zu beschaffen. Im vergangenen Jahr wurden in London 431 Säureattacken gezählt, davon 398 in Stratford, einem Teil des Stadtbezirks Newham.

sda/afp/roy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch