Zum Hauptinhalt springen

Passagiere müssen Flugzeug anschieben

Ungewöhnliches in Sibirien: Ein Flugzeug ist am Boden festgefroren und muss befreit werden.

«Pflanze einen Baum, baue ein Haus, stosse ein Flugzeug.» Drei Dinge die ein russischer Mann getan haben muss: Das Video der Ölarbeiter beim anstossen des Flugzeugs.(Video: YouTube/Port Amur)

Ein in der russischen Arktis stecken gebliebenes Flugzeug hat Starthilfe von einigen Passagieren bekommen. Bei eisiger Kälte von minus 52 Grad lehnten sich Dutzende Männer auf dem Flughafen der Stadt Igarka nahe dem Polarkreis an die Flügel der russischen Maschine, wie in einem Amateurvideo zu sehen ist. Allerdings ohne grossen Erfolg: Ein Traktor «befreite» das Flugzeug vom Typ Tupolew Tu-134 am Dienstag schliesslich.

Die Behörden waren allerdings alles andere als erfreut über die Hilfsbereitschaft der Passagiere. Die Menschen hätten die Aussenhaut des Flugzeugs oder die Flügelklappen beschädigen und damit die Sicherheit beeinträchtigen können, sagte eine hohe Beamtin der auf Transport spezialisierten westsibirischen Ermittlungsbehörde der Nachrichtenagentur Tass.

Die Tu-134 hatte 74 Ölarbeiter und sieben Besatzungsmitglieder an Bord und stand kurz vor dem Abflug in das 1300 Kilometer südlich gelegene Krasnojarsk, als sie steckenblieb. Die Ölarbeiter hätten sehnsüchtig darauf gewartet, endlich nach Hause zu kommen, hiess es. Sie mussten zunächst die Maschine verlassen und in einen Bus umsteigen. Als der Traktor dann die Maschine zu bewegen begann, stiegen viele der Ölarbeiter aus dem Bus aus und halfen mit.

SDA/jym

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch