Zum Hauptinhalt springen

Pilot rief mehrmals «Zieh hoch»

War menschliches Versagen der Grund für den Absturz der FlyDubai-Maschine in Rostow am Don? Die Auswertung des Stimmenrekorders heizt neue Spekulationen an.

Einen Tag nach dem Unglück: Experten untersuchen die Unfallstelle. (20. März 2016)
Einen Tag nach dem Unglück: Experten untersuchen die Unfallstelle. (20. März 2016)
Keystone
Der Flugschreiber wurde zur Analyse nach Moskau gebracht.
Der Flugschreiber wurde zur Analyse nach Moskau gebracht.
Keystone
Ein Sicherheitsstab diskutiert Massnahmen nach der Katastrophe.
Ein Sicherheitsstab diskutiert Massnahmen nach der Katastrophe.
Maxim Romanov/EPA, Keystone
1 / 11

Aufzeichnungen des Stimmenrekorders aus dem Cockpit der FlyDubai-Maschine führen zu neuen möglichen Erklärungen über die Absturzursache. Ein russischer Sender hat ein Protokoll des Gesprächs zwischen den Piloten kurz vor dem Absturz in Rostow am Don enthüllt, berichtet die «New York Times». Der Bericht sei dem Sender aus Ermittlerkreisen zugespielt worden.

Die Dokumentation des Gesprächs zwischen den Piloten lege nahe, dass sie die Kontrolle über das Flugzeug verloren hätten, nachdem sie den Autopiloten ausgeschaltet hatten.

Beim Absturz des Fliegers aus Dubai starben alle 62 Menschen an Bord. Das Flugzeug befand sich auf dem Landeanflug. Strömender Regen und Windböen erschwerten das Manöver, weshalb die Maschine erst zwei Stunden lang über dem Flughafen kreisen musste.

«Tu das nicht»

Ein erster Landeanflug misslang. Auch nach dem zweiten Landeanflug entschlossen sich die Piloten dazu, die Maschine nochmals hochzuziehen und einen weiteren Versuch zu starten. 40 Sekunden nach dem Beginn des Manövers schalteten sie den Autopiloten aus. Kurz darauf stürzte das Flugzeug ab.

«Mach dir keine Sorgen», sagt einer der Piloten mehrmals, dann ein paar Sekunden später «Tu das nicht». Daraufhin ist mehrmals der Ruf «Zieh hoch» zu hören. In den letzten sechs Sekunden vor dem Aufprall sind nur noch Schreie zu hören.

Reagierte Höhenruder nicht mehr?

Experten spekulieren nun, dass die Piloten den Autopiloten ausgeschaltet hatten, um die Maschine in die Horizontale zu bringen. Dabei hätten sie versehentlich ein Heckruder eingeschaltet, was wiederum dafür gesorgt habe, dass das Höhenruder nicht mehr reagierte.

Eine offizielle Erklärung zur Absturzursache steht noch aus. Noch ist nicht klar, ob schlechtes Wetter, menschliches Versagen oder ein technischer Fehler der Grund für die Tragödie war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch