Zum Hauptinhalt springen

Pink-Panther-Räuber von Luzern ist auf der Flucht

Beim spektakulären Gefängnisausbruch bei Lausanne kam gestern ein Mitglied der Pink Panther frei. Die Verbrecherbande wird international gesucht und war in aufsehenerregende Fälle in der Schweiz verwickelt.

Am Dienstag machte man sich bei Lausanne auf die Jagd nach den Flüchtigen: Eine Strassensperre der Polizei bei einer Autobahneinfahrt in Lausanne. (14. Mai 2013)
Am Dienstag machte man sich bei Lausanne auf die Jagd nach den Flüchtigen: Eine Strassensperre der Polizei bei einer Autobahneinfahrt in Lausanne. (14. Mai 2013)
Keystone
Das Cézanne-Gemälde «Der Knabe mit der roten Weste» der Zürcher E.-G.-Bührle-Sammlung wurde 2008 gestohlen, angeblich von Pink-Panther-Mitgliedern. Vier Jahre später tauchte es in Serbien wieder auf.
Das Cézanne-Gemälde «Der Knabe mit der roten Weste» der Zürcher E.-G.-Bührle-Sammlung wurde 2008 gestohlen, angeblich von Pink-Panther-Mitgliedern. Vier Jahre später tauchte es in Serbien wieder auf.
Keystone
1 / 2

Die Waadtländer Haftanstalten sind nicht gerade als Hochsicherheitsgefängnisse à la Alcatraz bekannt. Sie gelten als chronisch überbelegt, die Sicherheitsvorkehrungen sind vielerorts ungenügend. Fünf Insassen des Lausanner Gefängnisses Bois-Mermet nutzten diese Schwachstellen nun aus: Sie flohen gestern Morgen auf aussergewöhnliche Art und Weise (siehe Box).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.