Zum Hauptinhalt springen

Radrennfahrer stürzt acht Meter in die Tiefe

Im Engadin ist ein Radfahrer tödlich verunglückt. Er rutschte auf der Malojastrasse unter der Leitplanke hindurch und fiel in die Tiefe.

Ein 54-jähriger Radrennfahrer aus Italien ist am Sonntag im Engadin bei Maloja tödlich verunglückt. Der Mann war acht Meter über eine Stützmauer gestürzt.

Wie die Bündner Polizei am Montag berichtete, fuhr der Sportler auf der Malojastrasse talwärts Richtung Chiavenna. In einer Spitzkehre geriet er auf die Gegenfahrbahn und stürzte. Der Mann rutschte unter der Leitplanke hindurch und fiel acht Meter über eine Stützmauer auf den unteren Strassenabschnitt.

Eine zufällig anwesende Krankenschwester begann sofort mit der Reanimation. Die Rettung Oberengadin und der Notarzt konnten wenig später aber nur noch den Tod des Mannes feststellen.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch