Zum Hauptinhalt springen

Raketen-Velofahrer stirbt auf Wasserdampf-Dreirad

Bei einer Testfahrt mit einem mit Wasserdampf betriebenen Dreirad verunfallte François Gissy. Seine Familie musste dabei zusehen.

Wollte einen neuen Weltrekord erreichen: François Gissy. (Bild: Facebook)
Wollte einen neuen Weltrekord erreichen: François Gissy. (Bild: Facebook)

Der Rekordhalter auf einem Raketen-Velo ist tödlich verunglückt. Der 35 Jahre alte François Gissy kam bei einer Testfahrt auf einem mit Wasserdampf angetriebenen Trike ums Leben. Er hat die Kontrolle über das Dreirad verloren – bei einer Geschwindigkeit von knapp 300 km/h.

Der Test für einen weiteren Weltrekord fand auf einer alten Landebahn in Munchouse, Elsass, statt, als der Franzose die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Seine Familie war dabei und musste sich den Unfall mitansehen.

Wie es zum Unfall kam, ist noch unklar. Videoaufnahmen der Fahrt werden nun laut französischen Medien ausgewertet.

Gissy startet zur Testfahrt. (Video: Youtube/François Gissy)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch