Zum Hauptinhalt springen

Die Amok-Spirale dreht immer schneller

Meldungen von Amokläufen aus den USA scheinen sich zu häufen. Täuscht der Eindruck? Eine Analyse liefert Antworten.

Die jüngste Bluttat: Spezialkräfte der Polizei stürmen eine Schule in Oregon, in der ein Amoklauf stattgefunden hat.
Die jüngste Bluttat: Spezialkräfte der Polizei stürmen eine Schule in Oregon, in der ein Amoklauf stattgefunden hat.
Keystone

Erneut schockt eine Bluttat an einem College die USA. Mit drei Handfeuerwaffen und einem Gewehr bewaffnet, brachte ein 26-Jähriger in Oregon mindestens zehn Menschen um und verletzte sieben weitere. Amokläufe an Schulen und Universitäten, in Shoppingcentern oder Bürogebäuden: Immer wieder und gefühlt auch immer häufiger machen die USA diesbezüglich negative Schlagzeilen. Der Eindruck täuscht nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.