Zum Hauptinhalt springen

Rauchentwicklung – Interregio in Sempach evakuiert

In einem Regionalzug der SBB auf der Strecke Luzern – Bern it es zu einem Zwischenfall gekommen. Es ist mit Verspätungen zu rechnen.

Starke Rauchentwicklung: Der Bahnhof Sempach kurz nach 6 Uhr. (14. Juni 2017)
Starke Rauchentwicklung: Der Bahnhof Sempach kurz nach 6 Uhr. (14. Juni 2017)
Leserreporter 20 Minuten
Weil der Zug am Perron steht, wurden die Fahrgäste beim Aussteigen nicht behindert.
Weil der Zug am Perron steht, wurden die Fahrgäste beim Aussteigen nicht behindert.
Leserreporter 20 Minuten
Der Zugausfall führt zu Einschränkungen im Bahnverkehr.
Der Zugausfall führt zu Einschränkungen im Bahnverkehr.
Leserreporter 20 Minuten
1 / 3

Wegen einer Rauchentwicklung an einem Wagen haben am Mittwochmorgen die Passagiere eines Interregio in Sempach-Neuenkirch LU den Zug verlassen müssen. Die SBB vermutet, dass eine überhitzte Bremse die Ursache sein könnte.

Der Zwischenfall habe sich um 6.15 Uhr ereignet, sagte eine SBB-Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Das Feuer an einer Achse habe rasch mit einem Handfeuerlöscher gelöscht werden können.

Der Interregio, der fahrplanmässig nicht in Sempach-Neuenkirch hält, stoppte in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs. Die Passagiere mussten den Zug verlassen. Ein Lösch- und Rettungszug rückte aus, um die havarierte Komposition abzuschleppen.

Einschränkungen im Bahnverkehr

Im Bahnhof Sempach ist momentan nur ein Ein-Spur-Betrieb möglich. Deshalb kommt es auf der Strecke zwischen Luzern und Olten SO zu geringen Einschränkungen. Die Regioexpress-Züge Luzern-Olten fallen zwischen Luzern und Sursee LU aus. Die Reisenden müssen auf die S-Bahn ausweichen. Im Fernverkehr entstehen gemäss SBBkleinere Verspätungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch