Zum Hauptinhalt springen

Reh und Rinder auf der A 1

Zwei Vorfälle haben in der Nacht für Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn gesorgt. Bei Würenlos AG wurden drei Fahrzeuge in eine Kollision verwickelt, bei Oensingen SO brannte ein Tiertransporter.

Der Brand verursachte nur Sachschaden: Der havarierte Tiertransporter auf der A 1 bei Oensingen SO, hinten links die evakuierten Rinder. (18. August 2014)
Der Brand verursachte nur Sachschaden: Der havarierte Tiertransporter auf der A 1 bei Oensingen SO, hinten links die evakuierten Rinder. (18. August 2014)
Kantonspolizei Solothurn

Auf der A 1 bei Oensingen SO ist am frühen Montagmorgen ein Tiertransporter in Brand geraten. Die geladenen Rinder blieben unverletzt.

Der Tiertransporter mit Anhänger war nach Polizeiangaben kurz vor 4.30 Uhr auf der A 1 in Richtung Zürich unterwegs. Nach der Ausfahrt Oensingen bemerkte der Chauffeur, dass sein Anhänger im Bereich eines Pneus brennt. Die Feuerwehr Oensingen konnte den Brand rasch löschen.

Zur Rettung der Rinder wurde die A 1 in Richtung Zürich kurzzeitig gesperrt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren 1000 Franken. Der Brand wurde durch eine Überhitzung der Trommelbremse ausgelöst.

Reh sorgt gleich für zwei Unfälle auf der A 1

Eine Kollision zwischen einem Auto und einem Reh hat am Sonntagabend auf der A 1 bei Würenlos AG einen zweiten Unfall ausgelöst. Das Tier wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo es einen Auffahrunfall mit zwei weiteren Fahrzeugen verursachte.

Eine Person wurde leicht verletzt, das Reh getötet, wie die Aargauer Kantonspolizei am Montag mitteilte. An den drei Autos entstand ein Sachschaden von rund 100'000 Franken. Die Kollisionen führten in beiden Fahrtrichtungen während rund eineinhalb Stunden zu Rückstaus.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch