Zum Hauptinhalt springen

«Rigi» fährt in Hafenmole – fünf Verletzte

Das Kursschiff mit einer Festgesellschaft an Bord prallte frontal in den Hafen von Arth, konnte aber nachher aus eigener Kraft sicher anlegen.

Trug einen leichten Schaden davon: das Kursschiff «Rigi». (Bild: Kantonspolizei Schwyz)
Trug einen leichten Schaden davon: das Kursschiff «Rigi». (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Zwei Passagiere und drei Besatzungsmitglieder des Kursschiffes «Rigi» sind am Samstagnachmittag leicht verletzt worden, als das Schiff in Arth frontal in die Hafenmole fuhr. Die «Rigi» konnte nach der Kollision aus eigener Kraft an der Schiffsanlegestelle in Arth anlegen

Die «Rigi» befand sich mit einer Festgesellschaft mit 91 Personen an Bord auf einer Sonderfahrt. Um 14.45 Uhr kollidierte das Schiff aus noch ungeklärten Gründen mit der Hafenmole. Mehrere Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen durch den Aufprall zu Fall. Fünf Personen wurden dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Spital gebracht, wie die Schwyzer Kantonspolizei weiter mitteilte.

Pionierboote im Einsatz

Die übrigen Passagiere wurden mit Bussen weitertransportiert. Die Unfallursache wird nun vom Eidg. Verkehrsdepartement Uvek in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Schwyz untersucht. Um die beschädigte Hafenmole zu stabilisieren, standen zwei Pionierboote der Freiwilligen Feuerwehr Zug sowie Taucher der Kantonspolizei Schwyz im Einsatz.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch