Zum Hauptinhalt springen

Samak vor Gericht – wegen Kochen im TV

Dem thailändischen Ministerpräsidenten Samak Sundaravej wird vorgeworfen, mit mehreren Auftritten in einer Koch-Show gegen die Verfassung verstossen zu haben.

Oppositionspolitiker hatten ihn angezeigt, weil ein Regierungschef keinen Nebenjob haben dürfe. Samak sagte, er sei lediglich freier Mitarbeiter des Fernsehsenders gewesen.

Sollte das Gericht ihn für schuldig befinden, müsste Samak zurücktreten. Unterdessen halten Demonstranten weiter am Sitz der Regierung aus, den sie am 26. August besetzt hatten, um Samak zum Rücktritt zu zwingen. (APA/AP)

Mehrere tausend Samak-Kritiker halten seit zwei Wochen das Gelände um den Regierungssitz besetzt. Sie wollen die im Dezember demokratisch gewählte Regierung stürzen.

Sie werfen ihr vor, als Marionette des vor zwei Jahren gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra zu agieren. Thaksin ist in Grossbritannien im Exil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch