Zum Hauptinhalt springen

Schneeschuh-Wanderer in Splügen GR tot aufgefunden

Am Sonntagabend ist ein Feriengast nicht von einer Schneeschuhwanderung zurückgekehrt. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein Berghang im Gebiet der Stutzalp/Bärenhorn in Splügen. (30. Dezember 2019) Foto: Kantonspolizei Graubünden
Ein Berghang im Gebiet der Stutzalp/Bärenhorn in Splügen. (30. Dezember 2019) Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ein 49-jähriger Schneeschuhwanderer ist am Sonntag in Splügen im Kanton Graubünden beim einem Absturz tödlich verunglückt. Seine Leiche wurde am Montag geborgen.

Laut Angaben der Kantonspolizei Graubünden befand sich der Mann mit seiner Lebenspartnerin in Splügen im Gebiet der Stutzalp/Bärenhorn auf der Schneeschuhwanderung. Am frühen Nachmittag trennten sich die beiden. Sie wollten auf verschiedenen Routen zurück nach Splügen gehen.

Als der ortskundige Mann nicht wie vereinbart in der Ferienwohnung eintraf, alarmierte seine Partnerin die Polizei. Bei der Suchaktion danach sichtete die Crew der Rettungsflugwacht (Rega) den Vermissten. Er war im unwegsamen Gelände abgestürzt. Aus Sicherheitsgründen wurde die Leiche erst am Montagmorgen geborgen. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zu den Umständen des Unglücks aufgenommen.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch